Banner
Arbeiten im Landratsamt Görlitz ist überraschend vielseitig, abwechslungsreich und alles andere als trocken. Unser Team an den Standorten Görlitz, Zittau, Löbau, Niesky und Weißwasser besteht aus über 1600 Mitarbeiter*innen mit vielfältigen kommunalen Aufgaben. Als einer der größten Arbeitgeber der Region sind wir vorrangig Dienstleister für die Belange von rund 253.000 Bürger*innen im Landkreis Görlitz, aber auch Ordnungs-, Aufsichts- und Genehmigungsbehörde mit Herz und Verstand.

Vier Argumente für das Landratsamt Görlitz:

Button

Sachbearbeiter Kfz-Zulassung (m/w/d)

Im Hauptamt/ Abteilung Bürgerservice, Sachgebiet Kfz-Zulassung Niesky, ist zum 01.01.2022 eine Stelle als Sachbearbeiter Kfz-Zulassung (m/w/d) zu den folgenden Rahmenbedingungen zu besetzen:

Stellennummer: 1202-03-04
Arbeitszeit: Vollzeit 
Arbeitsort: Niesky
Vertragsart: befristet nach § 14 Abs. 1 Nr. 3 TzBfG für die Dauer der Abwesenheit der Stelleninhaberin (voraussichtlich bis 31.12.2022)
Vergütung: EG 9a TVöD-VKA 
Bewerbungsfrist: 05.12.2021

Das Aufgabengebiet umfasst:

  • An-, Ab- und Ummeldungen von Fahrzeugen einschl. der Festsetzung der Gebühren
  • Ausgabe der Dokumente mit den amtlichen Kennzeichen
  • Erteilung von Einzelgenehmigungen nach § 13 EG-FGV und § 21 StVZO
  • Prüfung der Anzeigen, Anhörung der Fahrzeughalter, Amtshilfeersuchen, Beratung von Bürgern und Auskunftserteilung
  • Bearbeitung aller anfallenden Verwaltungsakte insbesondere Anzeigen von Versicherungen, Anzeigen des Hauptzollamtes, Mängelanzeigen und die Überwachung der Meldepflichten, Anzeigen von Behörden und sonstigen Anfragen zur FZV
  • Erlass von belastenden Verwaltungsakten für inländische und ausländische Fahrzeughalter nach pflichtgemäßem Ermessen
  • Arbeit mit Datenbanken und Recherchetätigkeiten
  • Durchführung von Zwangsmaßnahmen im Außendienst einschließlich Ersatzvornahme innerhalb des Landkreises Görlitz (eigene Vorgänge und Amtshilfen anderer Landkreise und Stadtverwaltungen) einschließlich der Gebührenfestsetzung nach pflichtgemäßem Ermessen
  • Prüfung und Entscheidung zu Verfahren nach FZV

Sie bringen mit:

  • eine abgeschlossene Ausbildung zum*r Verwaltungsfachangestellten oder einen abgeschlossenen Angestelltenlehrgang I bzw. eine vergleichbare Befähigung (Justizfachangestellte*r, Fachangestellte*r für Arbeitsmarktdienstleistungen bzw. Arbeitsförderung, Sozialversicherungsfachangestellte*r)
  • grundlegende Kenntnisse im Bereich der Fahrzeugzulassungsverordnung (FZV), Straßenverkehrszulassungsverordnung (StVZO), des Straßenverkehrsgesetzes (StVG), des Verwaltungsverfahrens- und Verwaltungsvollstreckungsgesetzes, des Kraftfahrzeugsteuer- und Pflichtversicherungsgesetzes und andern für die Stelle notwendigen Rechtsgrundlagen
  • EDV-Anwenderkenntnisse bei Officeprogrammen, fachspezifische Software (OKVerkehr)
  • polnisch oder tschechisch Sprachkenntnisse sind von Vorteil
  • Kundenorientierung, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein, aber auch selbständiges Handeln, Eigeninitiative 
  • Organisationstalent sowie Teamgeist und die Bereitschaft zum rotierenden Einsatz im Sachgebiet

Konnten wir Ihr Interesse wecken? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung (inklusive Anschreiben, Lebenslauf, Abschluss- und Arbeitszeugnisse) – Bewerben Sie sich dazu direkt über unser Online Bewerbungsverfahren. Wir weisen darauf hin, dass Bewerbungen außerhalb des Portals (postalische und E-Mail Bewerbungen) nicht berücksichtigt werden. Außerdem bitten wir um Verständnis, dass Kosten, die Ihnen im Laufe des Auswahlverfahrens entstehen, nicht erstattet werden können.

Willkommen sind Bewerbungen aller Menschen, gleich welchen Geschlechts (m/w/d) und welcher Herkunft. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung mit Vorrang berücksichtigt (ein entsprechender Nachweis ist den Bewerbungsunterlagen beizulegen).

Bitte um Beachtung:
Auf Grund der aktuellen Situation und den gesetzlichen Regelungen sind wir verpflichtet, im Rahmen eines Vorstellungsgespräches auch bei den Bewerbern die Einhaltung der 3G Regeln (geimpft, genesen, getestet) zu kontrollieren.
Aus diesem Grund bitten wir Sie im Falle eines Vorstellungsgespräches die entsprechenden Nachweise: Impfnachweis, Nachweis über die Genesung (nicht älter als 6 Monate) oder einen tagesakutellen negativen Testnachweis (PCR oder Antigen Schnelltest – kein Selbsttest) vorzulegen. Sollten diese Nachweise im Falle eines Vorstellungsgespräches nicht vorgelegt werden, können Sie als Bewerber / Bewerberin für das weitere Verfahren leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Noch Fragen? Wenden Sie sich bitte an:
Für Fachfragen:
Herr Rummler ( 03581 663 5200) Abteilungsleiter

Für Fragen zum Verfahren:
Herr Warmuth (03581 663 1611) Personalsachbearbeiter

zurück zur Karriereseite Online-Bewerbung